Dancers Diaries: Galactic Dancer Verena berichtet „Unsere Reise nach Indien“_Teil 2

Galactic Dancer Verena berichtet über den 10 tägigen Einsatz in Indien

Es war soweit…

12592333_950193635036547_361612423048160305_n…..es war der 31.12.15 und unser Tanz-Marathon stand vor der Tür! Fünf Shows sollten wir an diesem Abend in drei verschiedenen Locations im Hotel zum Besten geben, und das von 21:30 Uhr bis kurz vor Mitternacht. Die verschiedenen Silvesterpartys fanden im Restaurant, in verschiedenen Sälen und im großen Atrium statt. Wir probten noch einmal auf allen Bühnen und gingen die versteckten Mitarbeiterwege ab die wir abends entlang rennen würden. Ein paar Stunden später standen wir auch schon auf der ersten Bühne und performten die erste Show des Abends. Kaum war diese vorbei, zogen wir uns das erste Outfit der zweiten Show an und liefen zum nächsten Auftrittsort. So performten wir eine Show nach der anderen. Foto 8Die Zeit verging wie im Flug und als wir um fünf Minuten vor Mitternacht mit allen Shows fertig waren, waren wir total glücklich und erschöpft. Der Tanz-Marathon war super anstrengend aber auch total toll!  Und dann war es Zeit auf uns und das neue Jahr anzustoßen! Anschließend feierten wir noch ein wenig mit den Hotelgästen – glücklicherweise nicht allzu lang, denn am nächsten Tag begann sehr früh unsere Reise.

Sechs Show-Abende lagen hinter uns und nun konnten wir es nicht erwarten Indien etwas zu erkunden. Wir bekamen einen eigenen Fahrer, der uns mit seinem Van zu den verschiedenen Orten fuhr. In jeder Stadt stand uns ein deutschsprachiger Tourguide zur Verfügung, der uns herumführte und uns einiges über die Geschichte Indiens erzählte. Hotelübernachtung, Verpflegung, die beiden Tourguides, unser Fahrer, sowie die Eintritte zu den Sehenswürdigkeiten waren bereits gebucht und bezahlt. Wir mussten uns also um nichts kümmern und konnten uns voll und ganz auf die neuen Eindrücke einlassen und unsere Reise genießen.

Wir fuhren als erstes nach Agra. Auf dem Weg dahin besichtigten wir das Itimad-du-Daula-Mausoleum und bekamen einen ersten Eindruck von dem Leben in Indien außerhalb der Großstadt und dem Tourismus. Teilweise leben die Menschen zusammen mit den Tieren auf der vermüllten Straße. Sie waschen ihre Wäsche im Fluss und kochen auf der Straße. Natürlich wussten wir bereits vor unserer Reise was uns erwarten würde, aber es mit seinen eigenen Augen zu sehen ist doch eine ganz andere Sache. Alles war heruntergekommen und vermüllt und man merkte, dass hier ein Leben geführt wird, wie bei uns vor Jahrzehnten. Und dann fährt man durch die Hoteleinfahrt und befindet sich buchstäblich im Paradies. Eine wunderschöne gepflegte Gartenanlage und ein atemberaubendes Hotel. Krasser konnte der Unterscheid nicht sein.

Foto 10bNun aber weiter zu unserer Reise: In Agra wohnten wir im Jaypee Palace Hotel. Wir besichtigten die Festung Agra Fort und natürlich das Taj Mahal! J damit ging ein sehnlicher Wunsch von mir in Erfüllung! Um 7 Uhr morgens waren wir bereits dort, da der Touristenandrang im Laufe des Tages immer schlimmer wird. Trotz des Nebels war es atemberaubend dieses Weltkulturerbe live zu sehen!

12522940_950193325036578_8140788389472164615_nNoch am selben Tag fuhren wir weiter in die nächste Stadt, nach Jaipur. Auf dem Weg dorthin machten wir einen Zwischenstopp beim Königspalast in Fatehpur Sikri. In Jaipur blieben wir zwei Nächte und wohnten wieder in einem Le Meridien Hotel. Wir besichtigten das Fort Amber, ritten auf Elefanten, sahen das Observatorium, ließen uns ein Henna Tattoo machen und kauften uns ein paar schöne Dinge auf dem Markt 😉  am 4.01. fuhren wir wieder zurück nach Delhi, schliefen noch eine Nacht in unserem vertrauten Hotel und am nächsten Tag saßen wir schon wieder im Flieger Richtung Heimat.

Foto 12Alles in allem war es eine super tolle Zeit und Erfahrung für mich! Es war toll, das Land und die Menschen dort etwas kennen zu lernen, die vielen schönen Orte zu sehen aber auch die weniger schönen Seiten Indiens zu erleben. Es war der Wahnsinn und eine Ehre in Neu Delhi in einem so guten Hotel tanzen zu dürfen und vor allem die fünf Shows an Silvester haben riesig Spaß gemacht! Schön war auch, dass wir vier Mädels uns noch besser kennen und schätzen gelernt haben <3 ich bin sehr dankbar und glücklich, dass ich eine der vier Mädels war, die diese Reise machen durften!